Dauerpflegefamilie wurde meine Familie

Hallo,


Ich bin in einer der schlimmsten Gegenden in meiner Heimatstadt von der Polizei aufgefunden wurden. Laut dem damaligen Polizeibericht, hatte ich einen Pullover an der mir viel zu klein war, eine Stoffwindel die kein normaler Mensch mehr fürs Toilettenputzen benutzt hätten und eine total verschimmelte Trinkflasche.


Ich wurde ins Krankenhaus gebracht, wo der damalige Kinderarzt feststellte, das mir meine ersten Zähne mit irgendeinem Glasgegenstand ausgeschlagen wurde. Ebenso wurde festgestellt, das ich Verletzungen im Genitalbereich hatte und mehrer Einstichnarben von Spritzen vorhanden waren.



Endresultat von dieser Untersuchung war, das der Kinderarzt meinte, das ich die Verletzungen mir selber zugezogen haben könnte. Außerdem wurde mein Alter auf ungefähr 16 bis 18 Monate geschätzt. Meine LMacro_blue.gif war bis dahin noch nicht gefunden.


Ich wurde dann von einem Mitarbeiter des Kinderschutzbundes in Obhut genommen.



Eine Woche nach dieser Nacht, hat meine LMacro_blue.gif bei der Polizei im total zugedröhnten und besoffenem Zustand mich als vermisst gemeldet. Auf die Frage nach Namen, Alter und wo sie mich zu letzt gesehen hätte konnte sie nur meinen Namen angeben, alles andere wusste sie nicht.(Habe damals mein heutiges Geburtsdatum von dem Mitarbeiter des Kinderschutzbundes bekommen, der heute mein Patenonkel ist.)


Als sie an das JA vermittelt wurde, wollte sie nur wissen ob ich es überlebt habe. Meine SAacro_blue.gif hat es bejaht und meine LMacro_blue.gif hat geseufzt und gemeint, Schade ich dachte mein Problem wäre erledigt gewesen.



Ich bin nach ein paar Wochen in Dpacro_blue.gif übergewechselt und zu der Familie des besten Freundes von dem Mitarbeiter des Kinderschutzbundes gekommen, die schon zwei LSacro_blue.gif hatten.


Meine PF hat damals von einem Psychologen die Diagnose bekommen, das ich ein FASacro_blue.gif Kind bin mit dem Zusatz das ich während der Schwangerschaft und danach noch mit Drogen vollgepumpt wurde. Außerdem sollten meine PEacro_blue.gif sich nicht allzu große Hoffnungen machen bezüglich meiner Schulausbildung und sich zufrieden geben, wenn ich den Sonderschulabschluss gerade so schaffen würde.



Ich habe das erstemal meine LMacro_blue.gif 1995 kennen gelernt, nach dem sie meine kleine Schwester bekommen hatte. Da sie aber jedesmal zu den Besuchsterminen alkoholisiert oder zugedröhnt erschien wurden diese irgendwann eingestellt um mich zuschützen. 1996 sind meine PF mit mir weggezogen und im Jahr 1998 haben sie meine PF getrennt und ich bin mit dem, zu diesem Zeitpunkt schon 3 LS, bei meinem PVacro_blue.gif geblieben. 1999 sind wir wieder zurück gezogen in unsere Heimatstadt.



2000 lernte mein PVacro_blue.gif eine neue Frau kennen, die dann auch mit ihre Tochter bei uns einzog. 2004 erfuh ich das ich neben meiner kleinen Schwester nun auch seit 2000 einen kleinen Bruder habe. Ich wollte meine Geschwister kennen lernen und stimmte der Frage nach einem Treffen von meiner LMacro_blue.gif zu, unter der Bedingung, das es aufm JA stattfindet.



Gleichzeitig zu dieser extrem angespannten Zeit, kam dann die ersten gravierenden Probleme in meiner Pf vor. Die neue Freundin meines PVacro_blue.gif hat versucht mich zu unterdrücken und hat es mit jeden Mittel versucht. Sie und ihre Tochter haben sogar die beiden größten Schwachpunkte dafür benutzt, nur um das Verhältnis zwischen meinem "Vater" und mir zu zerstören. Als das alles nichts mehr half,wurde sie handgreiflich und hatte am Ende immer neue Ausreden parat weswegen wie sie mich schlug. Das ging ungefähr bis 2006 so, dann trennte mein "Vater" sich von ihr.


Heute weiß ich, das es keine Absicht von ihm war und er hat Schuldgefühle deswegen und ich konnte ihm auch verzeihen.


Seit September 2009 habe ich meine eigene Wohnung und bin auch sehr froh darüber.



Ich habe heute noch sehr engen Kontakt zu meinen leiblichen Geschwister, aber mit meiner LMacro_blue.gif habe ich gebrochen, da ich mich nicht weiter von ihr anlügen lassen wollte. Es hört sich hart an, aber ich war dankbar als ich im Aug. 2011 Post von der Stadt, in der sie lebte, bekommen habe und man mir mitteilte, das sie verstorben sein. Ich war endlich ein Stolperstein in meinen Leben losgeworden.



Heute bin ich 22 Jahre alt, habe einen Erweiterten Sekundarabschluss und habe sogar versucht mein Fachabi zu machen. Seit August 2010 mach ich eine Ausbildung zur Bürokauffrau und das mit sehr viel Freude und Spass.



Ich bin mir ganz sicher, wenn ich nicht in eine Pflegefamilie gekommen wäre, dass ich das alles dann nie geschafft hätte und nicht da stehen würde wo ich jetzt stehe.


Ich habe meiner "Familie" und dessen sozialem Umfeld sehr viel zu verdanken und bin froh, das Kinder die Möglichkeit bekommen durch Pflegefamilien ein doch noch halbwegs anständiges Leben zuführen.



Also in diesem Sinne, kann ich nur sagen, Ich habe einen riesen Respekt an alle Pflegefamilien und ich hoffe, dass noch viele Kinder die gleiche Chance bekommen wie ich.



Zum Beitrag: http://www.pflegeeltern.de/thread_49679_...ne-Familie.html


© pflegeeltern.de von Userin Zicke1990