Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 5 Mitglieder
- davon 1 unsichtbar
- 30 Besucher
- 35 Benutzer gesamt

Charly0503
Fever pitch
matzemuckel
solveigh

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:
Heute hat kein Mitglied Geburtstag.

neuste Mitglieder
» Eckhart
registriert am: 18.09.2019

» Pelle
registriert am: 18.09.2019

» leita
registriert am: 17.09.2019

» Snyder70
registriert am: 17.09.2019

» tikode
registriert am: 17.09.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Den Kindern die Zukunft weggetrunken » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Den Kindern die Zukunft weggetrunken
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Den Kindern die Zukunft weggetrunken Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Ihre Behinderung sieht man ihnen nicht an - das ist das Problem vieler Kinder, die durch Alkoholmissbrauch ihrer Mutter während der Schwangerschaft geschädigt sind. Das Fetale Alkoholsyndrom wird selten diagnostiziert. Das soll sich ändern: Morgen eröffnet die bundesweit erste Beratungsstelle

VON NANA GERRITZEN

Stefanie A.* hat seit mehr als sechs Jahren keinen Tropfen Alkohol mehr getrunken. Die 39-Jährige geht zwei- bis dreimal wöchentlich zu den Anonymen Alkoholikern und arbeitet ehrenamtlich bei der Berliner Tafel. Stefanie A. hat hart an sich gearbeitet: Von den bundesweit rund 2,5 Millionen Alkoholoabhängigen schaffen es nur 30 Prozent, langfristig trocken zu bleiben. "Ich wünschte nur, ich hätte den Absprung früher geschafft", sagt sie. Denn für ihren Sohn Max* kam ihre Einsicht zu spät.

Bundesweit leiden rund 10.000 Kinder am Fetalen Alkoholsyndrom (FASD). Max ist eines von ihnen. Die Krankheitsbilder von FASD-Kindern reichen von Verhaltensauffälligkeiten wie Lernschwächen und Aufmerksamkeitsdefiziten bis zu Schädigungen des Zentralen Nervensystems. FASD ist sehr facettenreich: Um es richtig zu diagnostizieren, ist die Zusammenarbeit von ausgebildeten Fachleuten, Ärzten verschiedener Fachrichtungen und Neuropsychologen erforderlich. Doch das passiert nur selten.

Ein Großteil des deutschen Fachpersonals ist zudem nicht hinreichend über FASD aufgeklärt. Diagnosezentren wie in den USA existieren in Deutschland nicht. Die Folge: FASD wird gar nicht oder erst sehr spät erkannt. Ohne Diagnose haben Kinder mit FASD jedoch eine schwere Zukunft: Sie bekommen keine Therapie und keine Unterstützung. Einige Psychologen, Sozialpädagogen und Ärzte wollen das ändern: Morgen eröffnet im Spandauer Kinderheim Sonnenhof die bundesweit erste Beratungsstelle für alkoholgeschädigte Kinder und Jugendliche.

Stefanie A. ist seit einem Jahr Alkoholikerin, als sie 1995 mit Max schwanger wird. Sie versucht, vom Alkohol wegzukommen: "Aber ich hatte meine liebe Mühe damit", sagt sie heute. Bei Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft sei sie nie gefragt worden, ob sie trinke. Dass der übermäßige Alkoholkonsum ernsthaft gesundheitsschädlich für das Ungeborene sei, habe sie nicht gewusst; außerdem habe sie Hemmungen gehabt, ihr Problem zuzugeben und Fremde um Hilfe zu bitten.

Als Max auf die Welt kommt, ist er kleiner und unruhiger als andere Säuglinge. Am Wochenbett habe Stefanie A. den Schwestern anvertraut, dass sie regelmäßig Alkohol konsumiere. Doch Hilfe sei ihr nicht angeboten worden. Auch während der Stillzeit hat sie nicht mit dem Trinken aufgehört. Erst als sie Jahre später angetrunken zu einem Termin beim Jugendamt erschienen ist, sei man auf sie aufmerksam geworden.

In Zukunft soll das schneller gehen. Ziel der FASD-Beratungsstelle ist es, Ärzte, Psychologen, Erzieher, (Pflege-)Eltern und Betroffene über FASD aufzuklären, die Diagnostik zu fördern und Therapiemöglichkeiten aufzuzeigen. "Neben der Beratung ....

Quelle, Rechte und weiter lesen: http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2007/03/15/a0180


__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

16.08.2011 14:53 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Den Kindern die Zukunft weggetrunken
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™