Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 4 Mitglieder
- davon 1 unsichtbar
- 34 Besucher
- 38 Benutzer gesamt

koniusia
Lexa
nisse

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

ambra030 (50)
Lani (40)
Moni55 (64)
PremiumPapa (43)

neuste Mitglieder
» Janine2210
registriert am: 26.05.2019

» Archie
registriert am: 26.05.2019

» Nadine
registriert am: 26.05.2019

» amber74
registriert am: 25.05.2019

» Eve-my-love
registriert am: 23.05.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Fall Mirco! » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Fall Mirco!
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Sunshine-240
unregistriert
Fall Mirco! Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Das ist so schlimm. Ist bei uns um die Ecke! Hilfe!

Viele tickende Zeitbomben unter uns

Berlin (dpa) - Der mutmaßliche Mörder von Mirco aus Grefrath war nach außen hin wohl ein ganz normaler Familienvater. Wie kann es sein, dass ein Mensch, der selbst Kinder hat, ein anderes Kind tötet?


© Reuters

Solche Menschen seien - unabhängig vom aktuellen Fall - oft wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde, sagte der Psychotherapeut Christian Lüdke im Interview. Lüdke ist nach eigenen Angaben psychologischer Ausbilder von Polizei-Spezialeinheiten und beschäftigt sich besonders mit der Psychologie von Tätern.

Wie kann ein Mann, der selbst Kinder hat, anderen Kindern so etwas antun?

Lüdke: "Solche Menschen führen ein Doppelleben. Sie sind wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Nach außen sind sie angepasst und können liebevoll mit ihren eigenen Kindern umgehen. Im Inneren fühlen sie sich wie die absoluten Versager - familiär, beruflich und sexuell, und sie werden geleitet von extremen Machtwünschen. Weil sie das aber im Alltag nicht umsetzen können, müssen sie das über so eine Gewalttat machen. Also suchen sie sich die schwächsten Opfer - die Kinder - bei denen sie dann dieses sehr starke Machtgefühl erleben können."

Meistens geht dem Mord ein sexueller Missbrauch voraus. Schon das ist schlimm genug, aber warum muss ein Täter dann das Kind auch noch töten?

Lüdke: "Das Töten des Kindes ist für solche Menschen eine sehr primitive Form der Konfliktbewältigung. Das Kind ist nur Mittel zum Zweck, um wieder einen Rauschzustand zu erleben. In dem Tatplan ist von vornherein klar, dass das Kind sterben muss."

Gibt es eine Möglichkeit an Aussehen und Verhaltensweisen zu erkennen, ob ein Mensch unter der Oberfläche solch eine tickende Zeitbombe ist?

Lüdke: "Nach außen hin sind solche Menschen meistens sehr unscheinbar. Man sieht es weder ihnen noch ihren Verhaltensweisen an. Aber in der Lebensgeschichte dieser Täter finden sich häufig um das elfte Lebensjahr herum drei Symptome: dass sie wieder ins Bett machen, dass sie mit Feuer spielen und vor allem, dass sie Tiere quälen. Wenn bekannt ist, dass bei einem Jugendlichen diese Symptome, in erster Linie das Tierequälen in einer ganz massiven Form schon vorgelegen haben, dann sollten alle Alarmzeichen angehen."

Sind das Einzelfälle oder leben unter uns viele Menschen, von denen eine solche Gefahr ausgeht?

Lüdke: "Leider ist das kein Einzelfall. Es gibt bedauerlicherweise sehr viele Menschen unter uns, die eine so hohe sexuelle, kriminelle Energie haben, dass sie quasi tickende Zeitbomben sind. Es ist im Grunde oft nur glücklichen Umständen und einer Kontrolle über soziale und familiäre Netzwerke zu verdanken, dass es bei ihnen nicht zur Umsetzung dieser kriminellen Energie kommt und sie zu Tätern werden."

Quelle, Rechte und weitere Informationen: http://www.gmx.net/themen/nachrichten/pa...r-kinder-toeten
27.01.2011 19:07
Dieser am 27.01.2011 um 19:07 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Sunshine-240 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

seit gestern läuft der prozess gegen olaf h. dazu ein paar pressemitteilungen:


Zitat:
Mordprozess Mirco: Das Geständnis von Olaf H.

"Fettsack!", "Dreckschwein!" - so beschimpften die Zuschauer im Krefelder Landgericht den Angeklagten im Mordfall Mirco. Olaf H. bestätigte heute beim Prozessauftakt sein Geständnis: Er hat den 10-Jährigen, der im September 2010 verschwunden war, getötet. RTL Aktuell Online berichtet für Sie direkt aus dem Gerichtssaal, in dem heute nach dem Geständnis zu Beginn die Vernehmungsprotokolle verlesen wurden. Olaf H. schilderte in den Befragungen selbst die Tat, verwickelte sich aber auch in Widersprüche.

Gleich nach Prozessbeginn äußerte sich zunächst Rechtsanwalt Gerd Meister im Namen seines Mandanten und sagte: "Das, was in der Anklage steht, ist im wesentlichen richtig." Die Staatsanwaltschaft wirft Olaf H. vor dem Landgericht in Krefeld Mord, sexuellen Missbrauch und Entführung vor. Laut Meister bestreite Olaf H. allerdings die Messerattacke auf Mirco und dass das Verbrechen sexuell motiviert gewesen sei. Nach seiner Enttarnung als Täter hatte er im Januar die Ermittler zur Leiche geführt.

Der 45 Jahre alte Mann trug beim Betreten des Gerichtssaals eine Sonnenbrille und verdeckte sein Gesicht hinter einem Papierstapel. Der dreifache Familienvater wirkte verschüchtert ....


Quelle, Rechte, weitere infos: http://www.rtl.de/medien/information/rtl...von-olaf-h.html



Zitat:
Mutter sagt im Prozess gegen mutmaßlichen Mörder aus

14.07.2011 – Im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder von Mirco hat vor dem Landgericht Krefeld nun die Mutter des Jungen ausgesagt. Die 35-Jährige traf vor Gericht erstmals auf den mutmaßlichen Peiniger ihres Sohnes.

Mit der Befragung von Mircos Mutter ist am Donnerstag der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des zehnjährigen Jungen fortgesetzt worden. Die 35-Jährige traf in der Verhandlung vor dem Krefelder Landgericht erstmals direkt auf Olaf H., den mutmaßlichen Peiniger ihres Kindes. Auch der Vater des Jungen war im Gerichtssaal als Nebenkläger anwesend. Die Anwältin der Familie sprach von einer „sehr bedrückenden Situation“ für ihre Mandanten.

Sandra S. schilderte ihren Sohn in ihrer etwa 20-minütigen Zeugenaussage als lebhaft und offenherzig. Angst habe er nur selten gezeigt. „Er war nicht unser ängstliches Kind“, sagte sie. Zugleich beschrieb sie den Zehnjährigen als selbstbewusst. „Er hat einem ins Gesicht gesagt, was er wollte und was nicht.“ Bei Lehrern sei er daher auch öfter mal angeeckt.

Auch Kinder sagen aus
Kinder, die Mirco noch am Abend kurz vor seinem Tod gesehen hatten, sagten aus, er sei guter Laune gewesen, als er sich am 3. September vergangenen Jahres in der Dunkelheit mit seinem Fahrrad auf den Heimweg gemacht habe. Auch der Tag, den sie gemeinsam ....

Quelle, rechte, weitere infos: http://www.focus.de/panorama/vermischtes...aid_645866.html



Zitat:
"Mirco liebte sein Rad, Dunkelheit gruselte ihn"

Vor dem Krefelder Landgericht treffen Mircos Eltern auf den Mörder ihres Sohnes. Im Zeugenstand erzählt die Mutter von dem toten Jungen. Ein rührender Kraftakt.

Mircos Mutter wirkt unglaublich stark und gefasst. Lächelnd betritt die 35-jährige Sandra den Schwurgerichtssaal des Krefelder Landgerichts. Kurz streift ihr Blick den mutmaßlichen Mörder ihres Sohnes.


Zum ersten Mal steht sie Olaf H. gegenüber. Was ihr dabei durch den Kopf geht, lässt sie sich nicht anmerken. Sie nimmt in der Mitte des Saals als Zeugin Platz. 20 Minuten lang schildert sie das Wesen Mircos, sein typisches Verhalten. Das Gericht will so überprüfen, wie glaubwürdig die Aussagen von Olaf H. sind, der den Kindesmord in diversen Varianten gestanden hat.

„Sie hatte den Anspruch, dem Täter ins Angesicht zu sehen. Das war wichtig für sie, sie musste es für ihren Sohn schaffen“, sagt die Anwältin der Eltern, Gabriele Reinartz, später. Die äußerliche Stärke sei ein Schutz-Mechanismus. „Da ist eine ganz immense psychische Belastung und eine ganz tiefe Betroffenheit.“

Mircos Vater sitzt derweil schwarz gekleidet als Nebenkläger neben den Staatsanwältinnen. Er hat die Hände gefaltet und vermeidet den Blickkontakt mit dem Angeklagten. Wenn er ihn kurz anschaut, gefrieren seine Gesichtszüge. „Die Eltern sind sehr stark im Glauben verankert. Das gibt ihnen die Kraft“, sagt Reinartz.

Olaf H. erfährt im Gericht, dass er zum dritten Mal geschieden ist

Aus dem Gesicht von Olaf H. ist das Dauerlächeln vom ersten Prozesstag verschwunden. Er starrt meist ins Leere, unruhig wandern seine Augen. Der 45-Jährige erfährt an diesem Tag, dass er zum dritten Mal geschieden ist. „Nach unserer Kenntnis ist die Scheidung ......

quelle, rechte und weitere infos: http://www.welt.de/vermischtes/weltgesch...uselte-ihn.html


__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

14.07.2011 16:08 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Fall Mirco!
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™