Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 9 Mitglieder
- davon 4 unsichtbar
- 12 Besucher
- 21 Benutzer gesamt

Fever pitch
hdgdldJ
Oma Hanne
Sabby
Sherazade

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

123bluna (36)
jako (59)
leandi0510 (38)
Lina1 (45)
Mami1974 (45)
Maus001 (45)
RM_Eltern (54)

neuste Mitglieder
» luac
registriert am: 15.10.2019

» mosweb
registriert am: 15.10.2019

» Malave
registriert am: 13.10.2019

» vi.mar
registriert am: 13.10.2019

» Hel
registriert am: 13.10.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Anleitung zum Hinschauen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Anleitung zum Hinschauen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Reica Reica ist weiblich
gehört zum Inventar


images/avatars/avatar-1306.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 31.05.2005
Beiträge: 20.946
Bundesland: Rheinland-Pfalz


Anleitung zum Hinschauen Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Anleitung zum Hinschauen

In Mannheim startet die Initiative "Hand in Hand"gegen Kindesmisshandlungen

Um Kindesmisshandlungen vorzubeugen, startet in Mannheim die Kampagne "Hand in Hand" der Stadt und der Polizei. Die Öffentlichkeit soll sensibiliesiert und den Eltern Hilfe angeboten werden


Der Fall "Kevin" in Bremen hat aufgerüttelt. Obwohl der Junge unter staatlicher Obhut stand, wurde seine Leiche im Oktober 2006 im Kühlschrank seines drogensüchtigen Ziehvaters entdeckt. Sein Schicksal wurde zum Sinnbild staatlichen Versagens. Kindesmisshandlungen und Vernachlässigungen gibt es trotzdem, kürzlich wurden neue Fälle bekannt: In Sachsen-Anhalt wurde eine Babyleiche in einer Waschmaschine gefunden, in Hamburg schüttelte ein junges Elternpaar seinen neun Wochen alten Säugling fast zu Tode.

In Mannheim wollen Polizei und Stadt nun mit der Kampagne "Hand in Hand" dazu beitragen, das Leid der Kinder zu reduzieren. "Wir wollen das Umfeld weiter sensibilisieren und zugleich Eltern Hilfe bieten", sagt die Polizeibeamtin Astrid Fleck, die das Projekt betreut.

In Mannheim selbst hat es in den letzten Monaten keinen spektakulären Fall gegeben. Die polizeiliche Statistik weist "nur" Misshandlungen aus, nicht aber Vernachlässigungen. Den Angaben zufolge ist die Anzahl der bekanntgewordenen Misshandlungen von 17 im Jahr 2005 auf drei in 2007 gesunken. Doch die Gefahr ist immer präsent - bundesweit. Darum gehört das Thema zur Präventionsarbeit.

Die Kampagne "Hand in Hand" verfolgt zwei Ziele: Zum einen soll die Gesellschaft zum Hinschauen gebracht werden, Zivilcourage fördern, zum anderen sollen Eltern zum Umdenken bewegt werden und bereit sein, Hilfe anzunehmen. "Wir müssen immer wieder dafür werben, dass die Kinder ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung haben", betont die für Gesundheit und Familien zuständige Bürgermeisterin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD). So steht es seit dem Jahr 2000 im Bürgerlichen Gesetzbuch. "Es herrscht aber noch immer viel zu häufig die alte Vorstellung: Ein Klaps hat noch niemandem geschadet."

Der Titel der Kampagne steht für den Ansatz des Programms: Es geht nicht um Anschwärzen oder Ausgrenzen. "Wir wollen Kommunikation zwischen den Betroffenen", sagt Warminski-Leitheußer. Viele Nachbarn wüssten kaum noch etwas voneinander. Ein ständig schreiendes Kind könnte Anlass zum Gespräch sein - zum Beispiel mit der Frage, ob das Kind krank ist. "Es geht darum, sich für sein Umfeld zu interessieren und Verantwortung zu übernehmen", sagt die Bürgermeisterin.

"Das Thema ist brisant, weil es in das Heiligste eingreift - in die Familie", räumt Polizistin Fleck ein. "Viele Eltern empfinden es immer noch als Schande, wenn sie eingestehen müssen, dass sie mit ihren Kindern nicht klarkommen." Als Mutter wisse sie aber, wie schnell man ratlos werden könne. "Statt etwas für die Figur zu tun und einen Fitnesskurs zu besuchen, könnte dann mal ein Erziehungskurs besucht werden."

Wichtig ist den Initiatoren, Familien mit Migrationshintergrund einzubinden. "Es gibt bei der Erziehung kulturelle Unterschiede. Das lässt sich nicht leugnen", sagt die Polizistin. Darum gehört zur Auftaktveranstaltung auch ein Vortrag von Kazim Erdogan, Psychologe beim Jugendamt Berlin-Neukölln. Er hat die erste Gruppe für türkische Väter ins Leben gerufen.

In den kommenden Wochen werden Polizei und Fachkräfte von Jugendamt und sozialen Einrichtungen samstags in der Mannheimer Innenstadt für die Kampagne werben. Zudem wird eine zentrale Telefonnummer bei der Polizei geschaltet (0621/174-3009). Dort können Hinweise gegeben oder Hilfsangebote erfragt werden. Da es sich um einen Telefonanschluss der Polizei handelt, können die Anrufer anonym bleiben, wenn sie wollen.



Quelle, Rechte und weitere Informationen: http://www.boennigheimerzeitung.de/bz1/n...artikel=3953750

__________________
Liebe Grüße von Reica



Wir leben auf Kosten unserer Zukunft.....also auf Kosten unserer Kinder!!!
09.11.2008 07:15 Reica ist offline E-Mail an Reica senden Homepage von Reica Beiträge von Reica suchen Nehmen Sie Reica in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Reica: Reica1
Dieser am 09.11.2008 um 07:15 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Reica wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Anleitung zum Hinschauen
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™