Pflegeeltern.de (http://www.pflegeeltern.de/index.php)
- Das schwarze Brett (http://www.pflegeeltern.de/board.php?boardid=1)
-- Medien (http://www.pflegeeltern.de/board.php?boardid=3)
--- JA nimmt Kind aus dem Kindergarten (http://www.pflegeeltern.de/thread.php?threadid=51769)


Geschrieben von miwi am 22.01.2013 um 21:34:

  JA nimmt Kind aus dem Kindergarten

JA Kamp-Lintfort nimmt Kind aus dem Kindergarten.

Die kleine B. wurde heute aus dem Kindergarten geholt und das nicht von Ihrer Mutter. Das JA hat die Kleine einfach nach einer Behauptung des Vaters, "dass die Mutter sich mit dem Kind etwas antun will" aus dem Kindergarten geholt und in Obhut gegeben. Die Kleine soll nun in einer Bereitsschaftspflege untergebracht sein.

Der Mutter wurde ansonsten nichts mitgeteilt. Für sie ist eine Welt zusammen gebrochen.

Auch ist das ganze vor den Augen der anderen Kinder passiert.

Quelle, Rechte und weiterlesen: http://www.jugendaemter.com/index.php/jugendamt-kamp-lintfort/#comment-21897



Geschrieben von schwabi59 am 23.01.2013 um 23:35:

  RE: JA nimmt Kind aus dem Kindergarten

So ganz habe ich den link nicht verstanden. Adressen verschiedener JÄ, weiter unten Anschuldigungen gegen das JA. Schwierig zu lesen...... Rechtschreibung ???? Grammatik ????
Konkrete Hinweise auf den Fall konnte ich nicht finden.

Mal sehr provozierend: Deutsche Sprache - schwere Sprache oder wird die "Bildung" aus den Talkshows bezogen ?



Geschrieben von deanna am 24.01.2013 um 07:38:

  RE: JA nimmt Kind aus dem Kindergarten

Das ist doch eine Kinderklauseite, oder ?


deanna



Geschrieben von magnet am 24.01.2013 um 07:48:

 

und der Bericht von 2010



Geschrieben von stille Träne am 24.01.2013 um 07:49:

  RE: JA nimmt Kind aus dem Kindergarten

...und wenn die Mutter wirklich damit gedroht hat sich und dem Kind was anzutun ??!! ...und wenn das JA dann NICHTS getan hätte und es wirklich passiert wär ??!! ...es ist eine schwierige Lage , nachdem soviel immerwieder passiert ist .Man kann da schlecht ein Urteil bilden



Geschrieben von schlumpf am 24.01.2013 um 09:50:

 

Wieso wird dieser Link hier eingestellt?

Das ist eine Seite, die über Jugendämter schimpft .... hier schreiben lauter Eltern, die "ihr" Jugendamt in den Schmutz ziehen wollen.

Es ist sicher so, dass in Jugendämtern Fehler passieren. Keine Frage!

Aber das ist wirklich eine Seite, die mit Schmutz nur so um sich wirft.
Jeder kann hier mal sein eigenes Jugendamt eingeben und lesen, was LE da so von sich geben. geschockt

Das hat m.E. hier jetzt nix zu suchen .... oder du kannst direkt hunderte von solchen Geschichten hier verlinken. Zerknirscht



Geschrieben von Braun am 24.01.2013 um 10:22:

 

Manchmal ist es ganz gut,gerade für neue PE,auch einmal zu lesen,wie unsere HF so denken.
Es ist nämlich immer so,dass es nie einen wirklichen Grund für eine IO gab,den gibt es immer nur bei Anderen.
Manchmal mag das ja so stimmen,aber mir ist noch nie so ein Fall untergekommen.
Man liest hier immer wieder ,dass es Probleme mit den HF gibt,sie von Jugendämtern mit falschen Aussagen hingehalten werden,mehr BK wollen,obwohl sie die festgelegten nicht einhalten,den Kindern immer wieder unrealistische Versprechungen machen Und und und...
Die sehen sich ganz anders,als wir sie.
Für einen Menschen,der in 2. oder 3. Generation von Sozialleistungen lebt,ist es schon eine Leistung,wenn er seinen Kindern ein Dach über dem Kopf bieten kann.
Das bezahlt zwar in der Regel der Staat,aber ihrer Meinung nach ist das normal,sie kennen es nicht anders.
Bildung wird überbewertet,sie kommen doch auch ohne durchs Leben und wenn sie über 18 sind(und oft schon da mehrfache Eltern) haben sie schließlich Lebenserfahrung und lassen sich nicht mehr von der kaffeesüchtigen JA-Tante Vorschriften machen.
Logischerweise suchen sich Jämter auch für ihre PE hyperaktive FAS Kinder aus um damit Kohle zu machen,man gönnt sich ja sonst nichts.
Echt ,wir haben in unserem spießbürgerlichen doofem kleinen Dasein doch gar keine Ahnung vom wirklichen Leben!



Geschrieben von schlumpf am 24.01.2013 um 10:40:

 

Zitat:
Original von Braun
Manchmal ist es ganz gut,gerade für neue PE,auch einmal zu lesen,wie unsere HF so denken.


Da hast du sicher recht .... aber durch die Überschrift war nicht zu erkennen, dass hier HF schreiben, sondern es sah nach einem Tatsachenbericht oder zeitungsartikel oder so aus.

Deshalb fand ich es wichtig, klarzustellen, dass das eine Kinderklau und Jugendamt mit Schmutz-bewerf-Seite ist.

Man bekommt große Augen, wenn man mal so querliest. Sätze wie: "Inobhutnahme ist immer eine Entführung" .... oder namentliche Nennung und in den Schmutz-ziehen von Mitarbeitern von JÄ halte ich für ......



Geschrieben von madline1 am 24.01.2013 um 10:44:

 

Also ich kenne diese Seite schon auch und ich finde es interessant, was manche Leute über das Jugendamt schreiben. Es gibt auch einige PF die auf dieser Seite sich Luft machen und mal etwas über ihr Jugendamt schreiben.

Es mag nicht immer alles wahr sein oder besser gesagt anders wahrgenommen worden sein für den Betreffenden, jedoch kann man viel zwischen den Zeilen lesen und es gibt viele Jugendämter wo beide Seiten schreiben, wie gesagt PF und LF.

Es ist schwierig in dem oben genannten Fall zu beurteilen, denn auf der einen Seite ist es erschreckend, dass man nach nur einem Anruf so reagiert hat, aber vielleicht gab es ja schon mehrere Hinweise, vielleicht war die Mutter depressiv oder was weiß ich. Für die Mama war das natürlich erstmal ein Schock, wer wäre da nicht schockiert. Für das Kind fast untragbar.

Aber ich kann mir fast nicht vorstellen, dass man so einfach ein Kind herausnehmen kann, wenn ich da an unser JA denke, die SB sagte mal zu mir, auch wenn das JA denkt und sieht, dass Kind müsste raus aus der Familie, dann hei´ßt es noch lange nicht, dass das Gericht es auch so sieht.



Geschrieben von miwi am 24.01.2013 um 11:13:

 

Hallo,

zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass Freunde von uns die Mutter kennen. Und die Vorwürfe nicht so sehen.

Nach dem Vorfall sind die anderen Kinder total verunsichert. Auch schicken einige Ihre Kinder derzeit nicht in den Kindergarten.

Gruß
Michael



Geschrieben von sangini am 24.01.2013 um 11:23:

 

bei einem angekündigten erweiterten suizid sind die jugendämter nicht zimperlich......eigentlich auch richtig, immerhin ist es eine morddrohung an jemanden der sich nicht wehren kann....
allerdings könnte jeder über jeden mal behaupten dieser hätte irgendwas gesagt......also ich meine das auf die aussage des freundes so reagiert wird....
aber vielleicht gibt es ja auch eine entsprechende vorgeschichte bei der frau.....

die seite finde ich schrecklich......an allem sind immer die anderen schuld



Geschrieben von schlumpf am 24.01.2013 um 11:27:

 

@ miwi: Da hätte ich es besser gefunden, du hättest die Geschichte selbst hier reingeschrieben oder zumindest erklärende Worte dazugepackt.

Wie gesagt, es passieren Dinge, die sind in JÄ nicht in Ordnung und da leiden wir hier doch alle mit ....
....aber ich bin schon vor Monaten mal auf dieser Seite gelandet und was sich da tummelt ....
Es ist häufig sehr grenzwertig, wie da geschrieben wird.

Ich glaube, wenn ich so schlimme Probleme mit dem JA hätte, würde ich es wahrscheinlich nicht auf einer so fragwürdigen Hetzseite verbreiten sondern mir ein seriöseres Format suchen. Oder an die Zeitung gehen.

Ich habe auch schon Beiträge gefunden, da schreiben ehemalige PK oder PF, die zufrieden sind und auf die wird da verbal eingedroschen, positive Dinge üner JÄ will dort keiner lesen. geschockt



Geschrieben von Sasa am 24.01.2013 um 12:04:

 

Ein seriöses Format? An die Presse gehen?

Machen wir uns nichts vor, Schlumpf.

In dem meisten Fällen wird das passieren, was in einigen Postings hier auch schon anklang- also, naja, an der Sache wird schon was dran sein...ohne Grund macht das ein JA nicht...

( und belege mal, daß Du gegenüber irgendeinem Amt im "Recht" bist, wenn Dir irgendjemand was anhängen will und es schafft, eine Behörde mit ins Boot zu holen. )



Geschrieben von schlumpf am 24.01.2013 um 12:41:

 

Naja, wenn du mal da durchließt, dann ist das schon ein extrem unseriöses Format!
Lies es einfach mal quer ... verschiedene Städte und so!



Geschrieben von Sasa am 24.01.2013 um 13:38:

 

Ich kenne die Seite schon. großes Grinsen

Mir ging es auch nicht darum, die Seite "schönzureden". Ganz bestimmt nicht.

Nur- stellen wir uns LE vor, die nicht in der Lage sind, sich bei "seriösen Blättern" vor Ort richtig zu verkaufen, optisch und sprachlich.
So ziemlich jeder Lokalredakteur würde wohl erstmal beim JA nachfragen, um die Gegenseite zu hören- wer wird da wohl eher Gehör finden???

Da bliebe dann nur "Blöd kämpft" oder so...und für die wäre der Fall erst interessant, wenn gerade wieder irgendein JA einen Bock geschossen hat, um die Sache quasi "abzurunden"...und "seriöses Format" sieht dann auch anders aus großes Grinsen



Geschrieben von Ajinas am 24.02.2014 um 23:13:

 

Die kleine B. Ist seit dem 14.2.2013 wieder zuhause!
Richter: sofortige herausgabe der kleinen B. an ihre Mami smile
JA Mitarbeiterin hat in jeglicher hinsicht versagt und macht jetzt fleißig drecksarbeit im Büro,selber schuld würde ich das nennen!!!

Im übrigen bezweifle ich sehr das es freunde von mir sind die das Thema öffentlich gemacht haben,denn dann wüssten sie das ein anderer punkt der grund war wegen der obhutnahme meiner Tochter :/

Mami von B.



Geschrieben von miwi am 25.02.2014 um 05:33:

 

Guten Morgen,

es ist doch schön, dass alles mit dem richtigen Anwalt in die Gänge gekommen ist und geklappt hat. Daumen Daumen

Gruß
Michael



Geschrieben von schlumpf am 25.02.2014 um 10:11:

 

Und nur mal interessehalber .... hat das ganze so lange gedauert?
Das Thema ist ja schon ein Jahr alt, oder?
Was ist in der Zwischenzeit passiert?

Diese Seite (jugendaemter.com) finde ich übrigens immer noch extrem grenzwertig!
Aber Du hast es ja anscheinend nicht selbst dort reingestellt?!

Schön, wenn es dem Kind gut geht und es zu Hause sein darf!
Herzlichen Glückwunsch! Daumen



Geschrieben von Monserat am 25.02.2014 um 11:26:

 

Dieser ganze Thread hier ist recht *mysteriös*. Angefangen damit, dass ausgerechnet ein Admin einen recht fragwürdigen Link einstellt - ohne jegliche Erklärung dazu !
Auch die Meldung der (angeblich) betroffenen, leiblichen Mutter hier im Forum - *ganz zufällig* seit 12 Tagen hier angemeldet und ihr erster Beitrag ist eine *Statusmeldung* zu einem Vorfall, der vor gut einem Jahr passiert ist (laut Link)

Da kann ich echt nur den Kopf schütteln und hoffen, dass das ein einmaliger *Ausrutscher* des Forums war und solche Threads nicht öfters hier aufgemacht werden.

LG Monserat



Geschrieben von Ajinas am 25.02.2014 um 11:56:

 

Danke Michael ! ... Ooooh ja derAnwalt ist TOP smile !!



Geschrieben von Ajinas am 25.02.2014 um 14:24:

 

@schlumpf
Die Veröffentlichung ist ohne mein wissen ins internet eingestellt worden :/ !
das ganze hat 3wochen gedauert bis ich meine kleine wieder zurück bekommen habe , es gab NULL grund für dieses vorgehen seitens JA!!..die haben VERSAGT und das zu 100% !! .. das hat auch Richter so gesehen ,denke mehr brauch ich nicht dazu schreiben Augenzwinkern Augenzwinkern



Geschrieben von Sasa am 25.02.2014 um 19:14:

 

Ich finde die Geschichte gar nicht so seltsam.

Ich habs schon mal geschrieben, ich versuche mal, es in Kurzform zu fassen:

Unsere Mittlere, damals 11 und die Kleine, damals 9, wurden auch mal mit der Polizei aus der Schule geholt.
Unsere Älteste, damals gerade 18, war 4 Monate nach ihrem 18.ten Geburtstag mit den Worten "Ich hab die Nase voll, ich zieh zu meinem Freund!" ausgezogen.

Dann beantragte sie eine eigene Wohnung bei der ARGE. Beim Freund konnte sie dauerhaft nicht bleiben, der wohnte auch noch bei seinen Eltern.

Die Arge schickte uns ein Schreiben zur Stellungnahme, kamen- unangekündigt, übrigens- vorbei, besichtigten Haushalt und Bewohner und entschieden- keine Unzumutbarkeit des Zusammenlebens, lediglich ein aufmüpfiger Teenie, also zurück und an die Regeln halten, bitte.

Tochter klagte vor der Sozialgericht. Zu dem Verfahren waren wir als Zeugen geladen, wurden aber nur vereidigt, nicht angehört. Gegen Ende der Verhandlung wurden wir reingerufen, der Richter erklärte, nach den Aussagen unserer Tochter sei ja wohl so einiges im Argen, er werde das JA informieren, da noch minderjährige Kinder im Haushalt wohnten.

Wir fuhren direkt zum JA und fragte uns zu der Sachbearbeiterin durch, die für unseren Berich zuständig war. Mit der hatten wir schon mal Kontakt, kurz nach Tochters Auszug. Sie konnte aber wenig daran tun- Tochter war 18. Und da vorher gar kein Kontakt zum JA bestand, keine Jugendhilfemaßnahme lief, konnte man auch nicht sagen- die Hilfemaßnahme wird über den 18.ten Geburtstag raus verlängert. Aber sie bot uns an- wir könnten uns jederzeit melden, wenn wir Rat bräuchten, wie wir uns Tochter gegenüber verhalten sollten.

Die beruhigte uns erstmal- ach Gott, das ist ein Richter am Sozialgericht, wenns ein Familienrichter wäre, dann würde ich mir Sorgen machen- versprach, sobald sie die Meldung auf dem Tisch habe, meldet sie sich. Sie musste weg zum Außentermin, wir fuhren nach Hause.
In der Zeit rief der Richter an- und landete bei einer jungen Kollegin, gerade neu im Amt. Die hörte nur Richter...und setzte die ganze Kavalerie in Marsch. O-Ton aus der Akte im JA, die später - nach unserer Dienstaufsichtsbeschwerde - angelegt wurde: "Ich dachte, es ist eine richterlich angeordnete Inobhutnahme."

Tochter 2 wurde direkt in ein Mädchenschutzhaus gebracht, die Betreuerin dort meldete sich nach kurzer Zeit beim JA- Hier stimmt was nicht. Was auch immer der Grund sein soll, das Mädchen gehört hier nicht her. Bringt Sie sofort zu ihren Eltern zurück, die geht uns hier ja kaputt.
Tochter 3 geiret an besonnene Polizeibeamte, die nach dem aufgeregten Intervenieren von Klassenleherin und Rektorin der Schule - wir kennen die Familie seit Jahren, sowohl Tochter 2 als 3 waren Schülerin der Schule, das muß ein Versehen sein!- erstmal Rücksprache mit dem JA hielten, erklärten- die zuständige SA möchte sich telefonisch bei ihnen melden, ihnen sei die Sache zu merkwürdig. Entweder, das JA bringt einen Beschluß bei- oder das Kind wird von ihnen zu den Eltern gebracht.
Sie fuhren dann mit Tochter 3 erstmal zum Burgerbrater und luden sie zum Essen ein. War ja gerade Mittagszeit.

Gott sei Dank kam dann die zuitändige SA zurück, entdeckte das Durcheinander, schlug die Hände über dem Kopf zurück , verfügte sofort: alles zurück- Kinder sofort zu den Eltern!- und informierte uns über das "Versehen".

4 Stunden waren die Mädchen weg, und das waren die schlimmsten 4 Stunden meines Lebens.

Tochter 1 sagte übrigens späer: Sie wollte ja nur unbedingt ihre Wohnung, deshalb hat sie vor Gericht geleogen....sie hat gar nicht weiter nachgedacht.


Und wie wir im Verlaufe des Dienstaufsichtsvbeschwerdeverfahrens mitbekommen haben, gehen 60% der Inobhutnahmen unseres JA so aus- d.h. entweder, es liegt ein Fehler vor, das wird wohl die Ausnahme sein- oder aber ein Richter entscheidet...keine Kindeswohlgefährdung, kein Grund für eine Inobhutnahme.

Ich kann mir also gut vorstellen, daß die Geschichte sich genauso abgespielt hat, wie beschrieben...



Geschrieben von Monserat am 25.02.2014 um 19:55:

 

Zitat:
Original von Sasa
Ich finde die Geschichte gar nicht so seltsam.

Ich kann mir also gut vorstellen, daß die Geschichte sich genauso abgespielt hat, wie beschrieben...


Die *Geschichte* ansich stelle ich ja gar nicht in Frage - mir geht es um das Eingangsposting und der Zeitpunkt des Auftauchens hier im Forum.
Davon mal ganz abgesehen : natürlich war die Entscheidung des JA tragisch für alle Beteiligten ! Aber noch tragischer wäre es gewesen, wenn die Anschuldigung des Vaters gestimmt hätten und das Jugendamt NICHTS unternommen hätte !

LG Monserat



Geschrieben von herzkind am 26.02.2014 um 07:20:

 

@monserat,

natürlich war die Entscheidung des JA tragisch für alle Beteiligten ! Aber noch tragischer wäre es gewesen, wenn die Anschuldigung des Vaters gestimmt hätten und das Jugendamt NICHTS unternommen hätte !

ja, das wäre tragisch gewesen, aber grad in diesen fällen ist eben finger-
spitzengefühl angesagt und nicht die hammermethode, der umgang unter-
einander muß einfach besser begleitet sein. dieses professionelle mitein-
ander unmgehen, was von uns als PE ständig erwartet wird, sollte im
JA eben auch ein thema sein.



Geschrieben von lennox13 am 26.02.2014 um 09:02:

 

Guten Morgen,

ich kann Sasa nur beipflichten. In unserem Bekanntenkreis hat sich vor ein paar Wochen genauso eine Geschichte abgespielt, wie hier beschrieben.

Tochter 14, mächtig in der Pubertät. Rebelliert gegen Regeln und ausgesprochen frühreif in ihrem Verhalten. Eltern, völlig ratlos, weil es das älteste Kind ist und früher immer lieb, offen und folgsam war. Sie hat erst ihre Eltern ganz geschickt belogen, dass sie in der Schule gemobbt würde, um zu rechtfertigen, warum sie keinen Kontakt mehr zu ihrem alten Freundeskreis hat. Dann hat sie sich peu a peu einen neuen Dunstkreis geschaffen, in dem die meisten 18 Jahre alt waren und schon des öfteren polizeilich aufgefallen und zum resozialisieren in einer Einrichtung leben. Den Eltern sagte sie, dass die Jungs 16 seien und auch nichts von ihrer Vergangenheit. Als sie dabei ertappt wurde das sie sich des öfteren mit den Knaben in ihrem Zimmer einschloß, um naja sagen wir mal Körperlichkeiten auszutauschen, wurden die Eltern langsam hellhörig. Sie legten ein detektivischen Spürsinn an den Tag und erfuhren, das ihre süße Kleine, seit einem halben Jahr ein regelrechtes Doppelleben führt.

Selbst die Schule hatte sich nicht die Mühe gemacht, um die Eltern zu informieren, was mit ihrer Tochter los war. Als Konsequenz nahmen ihr die Eltern den Laptop und das Handy weg und verhängten Ausgangsverbot. Daraufhin haute sie innerhalb von 1 Std. ab und tauchte unter. Nur der Erzieherin der Einrichtung in der die Jungs leben und die einen vertrauensvollen Draht zu ihnen hat, ist es zu verdanken, das sie am selben Abend wieder auftauchte. Aber nur, um schon am nächsten Tag mit einer Freundin sich an der Regenrinne des Hauses abzuseilen um erneut das Weite zu suchen.

Nach kurzer Zeit bemerkten die Eltern das Verschwinden der Tochter und spürten sie erneut auf. Da die Mutter aber noch eine sehr viel jüngere Tochter hat. Schickte sie den Opa los, sie zurück zu holen. Als der Opa sie gefunden hat, war sie von mehreren Jugendlichen umringt, die ihm Schläge androhten, wenn er versuchen würde sie mit zu nehmen. Daraufhin informierte die Mutter die Polizei. Mit dem Ergebnis, das sie schrie wie am Spieß als sie eintrafen und behauptete sie könne nicht nach Hause, man würde sie dort schlagen. Also nahm die Polizei sie in Obhut. Die Eltern bekamen nur einen Anruf vom Amt, wir haben ihre Tochter in Obhut genommen, bei ihnen wird sie geschlagen und gehalten wie eine Gefangene. Am anderen Tag erschien die sehr junge SA in der Schule und informierte erst mal das gesamte Lehrerkollegium. Auf das Drängen der Mutter, doch auf sie acht zu geben, weil sie momentan sehr offen mit ihrem Sexualleben umgeht und es sicher nicht gewollt sein kann, dass auch noch eine Schwangerschaft im Raum steht, wurde nur abgewunken und ihr gesagt, eine 14 jährige braucht ihre Freiräume.

Auch der Wunsch der Mutter auf ein Gespräch, wurde immer wieder hinaus gezögert. Obwohl sie noch zu der SA sagte, wenn sie der Meinung sind wir würden unser Kind schlagen, dann müssten sie sich doch auch ein Bild machen von unserem Leben schon wegen der Kleinen, die ja dann auch gefährdet wäre. Aber das lag gar nicht im Interesse der SA. Nach einer Woche hatte Madame sich ausgelebt und beschloß wieder nach Hause zu kommen. Nun ja die Eltern waren glücklich und jetzt besser erzogen Zerknirscht . Die Tochter macht da weiter wo sie aufgehört hat, weil sie hat ja jetzt ein Druckmittel gegen ungehorsame Eltern gefunden. Ach ja vorige Woche bekamen die Eltern, die Rechnung vom Jugendamt für den Ausflug ihrer Tochter.

Ich bin der Meinung, dass Sa´s soweit geschult sein müssten, dass sie erkennen, ob hier eine Gefährdung vorliegt, oder ob ich es mit einer renitenden Jugendlichen zu tun habe. Dafür reicht meines Erachtens manchmal ein ausführliches Gespräch mit der Betroffenen aus. Übrigens war der spätere Bereitschaftspflegevater, der Polizist der sie in Obhut nahm und die SA seine Nachbarin. Ich will niemanden was unterstellen, aber es gibt Fälle, da ist es dringend nötig was zu tun und da kommen die einfach nicht aus dem Quark. Das sind vernachlässigte oder misshandelte Kinder und keine kleinen Paris Hiltons.

Lennox


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH