Pflegeeltern.de (http://www.pflegeeltern.de/index.php)
- Das schwarze Brett (http://www.pflegeeltern.de/board.php?boardid=1)
-- Medien (http://www.pflegeeltern.de/board.php?boardid=3)
--- Spielzeug- So erkennen Sie Sicherheit (http://www.pflegeeltern.de/thread.php?threadid=29167)


Geschrieben von Reica am 09.12.2009 um 07:11:

  Spielzeug- So erkennen Sie Sicherheit

Spielzeug
So erkennen Sie Sicherheit


Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat vor Gesundheitsrisiken durch krebserregende Chemikalien in Kinderspielzeug gewarnt. Das Institut kritisierte die seit einem Jahr geltende Spielzeugrichtlinie der EU als unzureichend: Die darin festgelegten Grenzwerte würden die Gesundheit von Kindern zu wenig schützen. Das Amt verweist in diesem Zusammenhang auch auf eine steigende Zahl von Krebserkrankungen bei Kindern. Es bestehe dringender Handlungsbedarf.

Angaben zu Herstellern oder Produkten mit besonders hohem Anteil an krebserregenden Stoffen machte das Institut für Risikobewertung allerdings nicht. Vor allem Billigprodukte wiesen höhere Werte auf, sagte eine Sprecherin. Verbraucher sollten daher Produkte mit dem Gütesiegel »GS - geprüfte Sicherheit« vorziehen. Dies ist aber nicht das einzige Kriterium, mit dem sich sicheres Kinderspielzeug erkennen lässt.

Technisch sicher

Selbsttest

Produkte mit verschluckbaren Kleinteilen dürfen zwar erst für Kinder ab drei Jahren zugelassen werden. Ein entsprechender Hinweis auf der Verpackung ist dann von der Europäischen Norm für Spielzeugsicherung »EN 71« vorgeschrieben. Doch Sylvia Maurer, Referentin für Produktsicherheit bei der Verbraucherzentrale Bundesverband, rät: »Bevor man Spielzeug kauft, sollte man sich generell jedes Produkt in Ruhe anschauen. Sind schon im Geschäft Teile lose, lassen Sie das Spielzeug im Regal stehen!«

Zusatzstoffe
Schwieriger zu erkennen sind Chemikalien. Hier können sich Eltern nur auf ihre Sinne verlassen. »Hat Spielzeug einen auffälligen Geruch - Finger weg!«, warnt die Verbraucherschützerin. Selbst wenn die stark riechenden Zusatzstoffe nicht akut gesundheitsgefährdend sind, können sie doch Allergien auslösen. Der intensive Geruch kann auch ein Hinweis auf Phthalate, sogenannte Weichmacher, sein. Seit Anfang 2007 sind die hormonähnlich wirkenden Stoffe laut »EN 71« verboten. Trotzdem werden sie immer wieder in verschiedenen Produkten entdeckt, unter anderem auch, weil in die EU importierte Waren nicht kontrolliert werden.

Prüfsiegel
Vorsicht ist auch bei Prüfsiegeln angesagt: Nicht alle lassen Rückschlüsse auf die Sicherheit zu. »Viele glauben, die CE-Kennzeichnung sei eine amtliche Zulassung«, sagt Maurer und stellt klar: »Sie steht nicht für eine hersteller-unabhängige Prüfung und sagt daher nichts über die Qualität aus!«

Hingegen steht das GS-Zeichen für »Geprüfte Sicherheit«. Spielzeug mit diesem Siegel wurde von einer unabhängigen Prüfeinrichtung (z. B. TÜV) getestet und für sicher befunden.

Auch die Landesgewerbeanstalt Bayern (LGA) vergibt ein Siegel – das »LGA tested Quality«. Dieses bekommen nur Produkte, die die europäischen Schadstoffgrenzen einhalten, technisch sicher sind sowie eine lange Lebensdauer haben................


Weiterlesen, Quelle und Rechte: http://www.guter-rat.de/ratgeber/Spielzeug_456594.html


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH